Korrektes Verhalten nach einem Verkehrsunfall

Dezember 4, 2015
christian_hahn

Für alle Beteiligten stellt ein Verkehrsunfall eine unangenehme Situation dar, in der man sich schnell zu unüberlegten Handlungen hinreißen lassen kann. Häufig wiederholte aber unzutreffende Sachverhalte, in Bezug auf das korrekte Verhalten nach einem Verkehrsunfall, tun ihr Übriges um Verkehrsteilnehmer zu verunsichern. Damit Sie sich mit mehr Gelassenheit ans Steuer setzen können, haben wir die wichtigsten Punkte für Sie gewissenhaft zusammengetragen.

Bewahren Sie nach einem Verkehrsunfall unter allen Umständen die Ruhe, um Schritt für Schritt vorgehen zu können. Von absoluten Notfallsituationen abgesehen, sollten Sie am Unfallort verbleiben, bis die Feststellung Ihrer Person, Ihres Fahrzeugs und Ihre Beteiligung am Unfall von der Gegenpartei durchgeführt werden konnte.
Eine Ausnahme stellt dabei ein Unfall dar, bei dem der Geschädigte nicht anwesend beziehungsweise nicht zu ermitteln ist, wie zum Beispiel bei einem klassischen Parkplatzrempler. Das Hinterlassen einer Notiz an der Windschutzscheibe und das Verlassen des Unfallortes, sollten Sie nicht vor einer Wartezeit von mindestens 30 Minuten vornehmen. Suchen Sie anschließend die nächste Polizeidienststelle auf, um den Unfall zu melden. Notieren Sie sich vorab Ort, Zeit und Unfallhergang, sowie das Kennzeichen des geschädigten Fahrzeugs. Natürlich kann die Polizei auch direkt verständigt werden, jedoch rückt diese häufig für Bagatellschäden nicht oder erst nach einer sehr langen Wartezeit aus.

Korrekte Vorgehensweise am Unfallort

Gehen wir im Folgenden von einem Verkehrsunfall aus, bei dem alle Unfallparteien anwesend sind. Um die weitere Sicherheit zu gewährleisten, schalten Sie das Warnblinklicht und gegebenenfalls die Scheinwerfer Ihres Fahrzeugs ein und sichern anschließend die Unfallstelle vorschriftsgemäß ab. Damit einher geht das Anlegen der mitgeführten Unfallweste und das Aufstellen des Warndreiecks in 100 Meter Entfernung auf Landstraßen beziehungsweise 200 Meter Entfernung auf Autobahnen. Danach sollten Sie sich gegebenenfalls verletzten Personen widmen und Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiten, sowie einen Rettungswagen alarmieren.
Häufig entsteht die Frage, wann die Polizei für einen Verkehrsunfall eingeschaltet werden sollte. Dies trifft zu, wenn es sich um einen Unfall mit erheblichen Sachschaden handelt, Verletzte und Tote zu beklagen sind, sich der Unfallhergang nicht einvernehmlich bestimmen lässt und wenn die Gegenpartei erkennbar unter Alkohol- oder Drogeneinfluss steht. Außerdem wenn es sich um ein im Ausland registriertes Fahrzeug oder eine im Ausland gemeldete Person handelt, ist es angeraten die Polizei zu verständigen. Auch wenn keine der genannten Punkte zutreffend sind, Ihr Unfallgegner jedoch auf eine polizeiliche Meldung besteht, sollten Sie bis zum Eintreffen der Polizei am Unfallort verbleiben.

Außerpolizeiliche Klärung des Unfallhergangs

Kommen in allen anderen Fällen die Unfallbeteiligten zu dem Einvernehmen, den Unfall außerpolizeilich über die KFZ-Versicherungen abzuwickeln, muss dieser in einem von allen unterschriebenen Unfallbericht dokumentiert werden. Zwar reicht hierfür im Notfall auch ein Schmierzettel aus, dennoch empfiehlt es sich einen entsprechenden, von den meisten KFZ-Versicherung ausgestellten Vordruck stets im Auto mitzuführen. In diesem werden Name, Anschrift, amtliches Kennzeichen, Versicherung und Versicherungsnummer aller Unfallbeteiligten festgehalten. Außerdem die Personaldaten eventuell zur Verfügung stehender Unfallzeugen. Jeder Unfallbeteiligte hat dabei das Recht sich Personalausweis und Führerschein der Gegenpartei zeigen zu lassen.
Beschreiben Sie zudem den eigentlichen Unfallhergang ohne jedoch dabei ein Schuldeingeständnis abzugeben, da Ihnen dies von Ihrer KFZ-Versicherung negativ angelastet werden könnte. Sofern Sie eine Kamera oder ein kamerafähiges Smartphone mit sich führen, sollten alle beweiserbringenden Details fotografisch festgehalten werden, wozu Bremsspuren, Glassplitter, abgebrochene Teile und andere Unfallschäden gehören. Im Ausnahmefall genügt stattdessen auch eine handgefertigte Skizze des Unfallortes.
Eine weitere Frage in der Uneinigkeit herrscht: Muss die Fahrbahn nach einem Verkehrsunfall direkt geräumt werden? Handelt es sich um einen Unfall der Bagatellschäden nach sich gezogen hat, sollte die Fahrbahn aus Gründen der Sicherheit und um den Verkehrsfluss zu gewährleisten unmittelbar geräumt werden. Bei Unfällen mit schwerwiegenden Folgen, also erheblichen Sachschaden oder Personenschaden, sollten die Fahrzeuge jedoch bis zum Eintreffen der Polizei unverändert stehen bleiben.

Abwicklung des Unfalls mit der Versicherung

KFZ-Versicherungen erwarten innerhalb einer Woche die Meldung des Unfalls. Als Geschädigter haben Sie das Recht sich selbst einen Sachverständigen und einen Anwalt zu wählen, um eine angemessene Abwicklung der Schadensbegleichung zu gewährleisten. Verzichten Sie daher auf die Empfehlung der gegnerischen Versicherung, da von diesen eingesetzte Sachverständige häufig geringere Schadensersatzansprüche in einem Gutachten bescheinigen, als unabhängig Agierende. Alle damit entstehenden Kosten werden durch die Versicherung der Gegenpartei gedeckt.
Wir als KFZ-Sachverständigenbüro Hahn helfen Ihnen gerne bei der gesamten Abwicklung Ihres Verkehrsunfalls und erstellen Ihnen ein unabhängiges und rechtssicheres KFZ-Schadensgutachten. Rufen Sie uns dazu einfach an!

Quellenangaben:
Polizei Bayern: http://www.polizei.bayern.de/muenchen/verkehr/studien/index.html/8171
rechtstipps.net: https://www.rechtstipps.net/Rechtstipps/370/Tipps-zum-Verhalten-nach-einem-Verkehrsunfall/
kfzkompass.de: https://www.kfzkompass.de/recht/unfallhilfe/

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*