Wann sollte ich einen eigenverschuldeten Unfall meiner Haftpflicht­versicherung melden?

Januar 31, 2015
christian_hahn

Diese Frage ist häufig nicht ganz einfach zu beantworten. Zur richtigen Einschätzung sollten Sie sich über zwei Punkte Klarheit verschaffen: Wie hoch ist der verursachte Unfallschaden? Wie groß ist mein Anteil an der Schuld?

Entstand der Unfall zum Beispiel durch einen kleinen Park-Rempler und niemand wurde verletzt, deutet womöglich alles auf einen Bagatellschaden hin. In diesem Fall wäre es unter Umständen günstiger den Schaden aus eigener Tasche zu bezahlen. Hierdurch würden Sie es vermeiden in der Schadensfreiheitsklasse Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung hoch gestuft zu werden.

Andererseits haben Sie als Versicherungsnehmer gewisse Obliegenheiten zu denen Sie vertraglich verpflichtet sind. Diese finden Sie in den Allgemeinen Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung (AKB). Die Frage, ob Sie als Versicherungsnehmer verpflichtet sind einen Unfallschaden Ihrer Haftpflichtversicherung zu melden, wird in §7 AKB beantwortet. Hier heißt es:

„Jeder Versicherungsfall ist dem Versicherer vom Versicherungsnehmer innerhalb einer Woche anzuzeigen. (…) Einer Anzeige bedarf es nicht, wenn der Versicherungsnehmer einen Schadenfall nach Maßgabe des Abschnittes VII. selbst regelt. (…)“

Hieraus lässt sich entnehmen, dass Sie nicht verpflichtet sind, Ihrer Haftpflichtversicherung einen Unfallschaden zu melden, wenn Sie bereit sind den Schadenfall selbst zu regulieren. Allerdings wird auf Abschnitt §7 VII. AKB verwiesen wo es auszugsweise heißt:

„Bei verspäteter Anzeige eines Versicherungsfalles, bei dem lediglich ein Sachschaden eingetreten ist, wird sich der Versicherer nicht auf die Leistungsfreiheit nach VI. berufen, wenn der Versicherungsnehmer den Schaden geregelt hat oder regeln wollte, um dadurch eine Einstufung eines Vertrages in eine ungünstigere Schadenfreiheits- oder Schadenklasse zu vermeiden. Diese Vereinbarung gilt jedoch nur für solche Sachschäden, die Entschädigungsleistungen von voraussichtlich nicht mehr als 500,- EUR erfordern.“

Wenn Sie also einen reinen Sachschaden verursacht haben, deren Schadensumme voraussichtlich 500,- EUR nicht übersteigt, sind Sie nicht verpflichtet den Unfallschaden Ihrer Haftpflichtversicherung zu melden. Sollten Sie allerdings bei der Einschätzung des Schadenumfangs deutlich daneben liegen, könnte sich Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung auf Ihr Recht zur Leistungsfreiheit* berufen, wenn der Unfallschaden nicht innerhalb einer Woche der Versicherung gemeldet wird. Wenn Sie nun doch Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung in Anspruch nehmen wollen, könnte dies für Sie größere finanzielle Nachteile mit sich bringen.

Ob Sie einen Unfallschaden Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung melden oder nicht, ist letztendlich eine nüchterne Rechnung. Diese hängt sowohl von Ihrer jetzigen Schadenfreiheitsklasse, als auch Ihrer zu zahlenden Versicherungsprämie ab. Dazu kommen noch Ihre vertraglichen Obliegenheiten. Hier besteht das Risiko den Schadenumfang als Laie nicht richtig einzuschätzen, wodurch Ihnen größere finanzielle Nachteile entstehen könnten.

Unser günstiges Schaden-Kurz-Gutachten hilft Ihnen die Höhe des Unfallschadens einzuschätzen, wodurch Sie das Risiko unnötiger finanzieller Belastungen minimieren können. Als Kfz-Sachverständige und Gutachter sind wir gerne Ihr Ansprechpartner im Bereich der Kfz-Schaden- und Wert-Gutachten.

Haben Sie schon mal einen Unfallschaden selbst reguliert, oder geben Sie Ihren Schadenfall grundsätzlich an Ihre Kfz-Haftpflichtversicherung weiter? Tei­len Sie doch Ihre Erfah­run­gen mit uns und hin­ter­las­sen Sie doch einen Kom­men­tar oder einen Tweet. Wenn Ihnen der Beitrag weitergeholfen hat, folgen Sie uns doch auf Facebook oder auf Google+. Wir wür­den uns freuen!

Ihr Kfz-Sachverständigenbüro Hahn.

* Das Recht der Haftpflichtversicherung auf Leistungsfreiheit, bei einer Obliegenheitsverletzung des Versicherungsnehmers, bedeutet grundsätzlich nicht dass die Versicherung von sämtlichen Zahlungen befreit ist.

Dieser Artikel dient nicht zur Rechtsberatung, dies ist in Deutschland Rechtsanwälten vorbehalten. Außerdem können wir, trotz gewissenhafter Recherche, keine Haftung über die Korrektheit unserer Aussagen übernehmen.

2 Comments. Leave new

Ein sehr aufschlussreicher Artikel, der sehr deutschlich beschreibt, wie man vorgehen sollte. Ein wirklich guter Tipp ist es, kleinere Schäden aus eigener Tasche zu zahlen. Hochgestuft werden ist auf die dauer mit Sicherheit kostenintensiver.

Antworten

Hallo,

in dem Artikel wird genau das gesagt, was ich auch sagen würde..
Wenn man sich trotzdem noch unsicher ist, wann man einen Unfall bei seiner Haftpflichtversicherung melden soll, dann meldet ihn lieber so schnell wie möglich.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*